Umweltschutz

RÜCKGEWINNUNG

Perfluortenside (PFT) werden als Hilfsstoffe in der Oberflächenbehandlung eingesetzt und sind für zahlreiche naßchemische Prozesse der Oberflächenveredelung unverzichtbar. PFT weisen jedoch auf Grund ihrer Presistenz und der daraus resultierenden Neigung, sich in der Umwelt anzureichern, eine hohe Umweltrelevanz in Verbindung mit möglichen Gesundheitsgefährdungen auf. Die Galvanotechnik Breitungen GmbH & Co. KG entwickelte daher eine Anlage zur Abtrennung perfluorierter Tenside aus dem Abwasser mittels Adsorption an Aktivkohle.

Bei der Beschichtung von Oberflächen werden schwermetallhaltige Stoffe eingesetzt, sodass zur Vermeidung von Umweltbelastungen eine aufwändige abwassertechnische Behandlung erforderlich ist. Dabei entstehen recht große Abfallmengen und die darin enthaltenen Wertstoffe gehen dem Wirtschaftskreislauf verloren. Durch elektrolytische Rückgewinnung von 1000 Kilogramm Kupfer lassen sich 5 Tonnen Abfall (Galvanikschlamm) vermeiden. Dafür hat die Galvanotechnik kürzlich eine hochmoderne Elektrolyseanlage in Betrieb genommen.

UNSERE ANLAGEN

Die Abtrennungsanlage und die Elektrolyseanlage schonen nicht nur die Umwelt, sondern dienen auch der Kostensenkung. Um die in der galvanischen Oberflächenveredelung übliche Austragung von Komponenten der Prozeßlösung zu minimieren und dadurch den Einsatz des wertvollen Rohstoffes Nickel zu reduzieren, entwickelte die Galvanotechnik Breitungen GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Jörg Schiffer GmbH & Co. KG eine Nickelrückgewinnungsanlage. Diese senkt nicht nur die Kosten beim Rohstoffeinkauf – auch die Umwelt wird geschont indem weniger Schadstoffe ins Abwasser gelangen.

Für diese Innovation erhielten wir den Materialeffizienzpreis. Im Februar 2006 nahm Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus die weltweit zweite Nickelrückgewinnungsanlage dieser Art bei der Galvanotechnik Breitungen in Betrieb.

Landschaft mit See und Häusern